Ich bin 1981 in Duisburg geboren und lebe bis heute dort mit meiner Frau und unseren drei Kindern. Von Beruf bin ich ausgebildeter Musikalienhändler und arbeite seit 2000 in einem kleinen Musikladen in Moers. Vor allem bin ich gläubiger Christ und absolut musikbegeistert.

Ab meinem zehnten Lebensjahr begann ich mich mehr und mehr für Musik und Instrumente zu interessieren. Wenn wir bei Verwandten oder Freunden zu Besuch waren, probierte ich mit großer Begeisterung die dort stehenden Klaviere, Keyboards oder Synthesizer aus. Zu meinem zwölften Geburtstag bekam ich mein erstes Instrument geschenkt: ein Kawai Keyboard FS-680.

Über die Jahre hinweg habe ich das Keyboard- und Klavierspielen größtenteils autodidaktisch erlernt. Am Gymnasium durfte ich richtig guten Musikunterricht genießen. Ich bin meinem damaligen Musiklehrer sehr dankbar für viele tolle Unterrichtsstunden und die intensive Harmonielehre, die mir stark geholfen hat, musikalisch Fortschritte zu machen.

Mit 16 Jahren fing ich an, Bassgitarre zu spielen. Als ich 18 Jahre alt wurde, kam die E-Gitarre dazu und von meinem mühsam ersparten Taschengeld kaufte ich mir in einem Second-Hand-Shop mein erstes Effektgerät: ein KORG ToneWorks AX30G Multieffektpedal. Damit konnte ich in die wunderbare Welt der Effekte eintauchen und diese Faszination lässt mich bis heute nicht los.

Bereits in den frühen 90ern haben mich Synthesizer und deren Sounds massiv begeistert. Die KORG Workstation 01/W FD, die eine Bekannte damals neu gekauft hatte, machte mich zu einem sofortigen Fan dieser japanischen Marke. Anhand eines Kawai 100F, den ein Freund aus dem Inventar seiner Schule mitnehmen durfte, erschlossen sich mir die klanglichen und bedientechnischen Vorzüge von Analogsynthesizern. Es sollte aber noch bis 2004 dauern, bis ich mir mit den Modellen Poly-61 und DW-8000 von KORG die ersten eigenen Synthesizer ins Haus holen konnte. Es blieb nicht bei einer kurzlebigen Romanze und so ergänzte ich nach und nach meine Klangpalette mit weiteren analogen und digitalen Synthesizern, die ich auch auf der Bühne einsetze. Meine Tasteninstrumente spiele ich im Übrigen ausschließlich ohne weitere Hilfsmittel wie Sequencer oder vorprogrammierten Patterns. Was ihr von mir hören könnt, wurde per Hand eingespielt.

Die Musik folgender Künstler und Bands hat mich am stärksten beeinflusst (in alphabetischer Reihenfolge):
Jeff Beck, Stanley Clarke, Joe Jackson, Jamiroquai, Kraftwerk, The Police, Simple Minds, Sting, Tangerine Dream,
Toto und Steve Winwood.